Energiekonzept

Fortschrittliche Technologie

Einen wesentlichen Kostenvorteil bietet die Gebäudeausrüstung durch Nutzung modernster Technologien. Durch den Einsatz verschiedener Elemente im Energiekonzept, kann nahezu auf die Erschließung mit Gas, Fernwärme oder Öl zur Beheizung des neuen Bürogebäudes verzichtet werden.

Erneuerbaren Energien

Planungsziel ist es, die ökonomischen und ökologischen Qualitäten so aufeinander abzustimmen, dass sich die Betriebskosten auf ein Minimum reduzieren.

Technische Gebäudeausrüstung - zum Vergrößern anklicken

Energiebilanz

Das Gebäude wurde interdisziplinär entwickelt, um einen „Einklang“ von Baukörper und technischer Gebäudeausrüstung im Sinne einer optimalen Energiebilanz zu erzielen. Beim Entwurf wurde insbesondere die Interaktion zwischen Gebäude- und Haustechnik beachtet. Dabei wurden alle energetischen Aspekte einer ganzheitlichen Betrachtung unterzogen.

So finden sich keine übergroßen Glaselemente in der Fassade, um somit unnötige Heiz- und Kühlkosten zu vermeiden. Die Fensterelemente sind dennoch so groß dimensioniert, dass eine optimale Belichtung gewährleistet ist.

Energiebilanz

Gesteigerter Wert wurde beim Entwurf auf das Ausloten der gegenseitigen Konsequenzen gelegt. Durch die Verzahnung der Gebäude und Haustechnik entsteht eine Einheit, die als Ganzes zu betrachten ist.

Energiebilanz

So finden sich keine übergroßen Glaselemente in der Fassade, um somit unnötige Heiz- und Kühlkosten zu vermeiden. Die Fensterelemente sind dennoch so groß dimensioniert, dass eine optimale Belichtung gewährleistet ist.

Der „innere Garten“

Die Verglasung des Innenhofes ist für den Energieverbrauch ein wichtiger Aspekt. Die zum „Inneren Garten“ gerichteten Büros und sonstigen Räume sind durch die zweite Glashaut den Witterungseinflüssen nicht unmittelbar ausgesetzt. Durch Zuführung von unbelasteter Abluft kann im „Inneren Garten“ eine Temperatur von 10-15 °C über Außentemperatur erreicht werden. Dadurch reduziert sich die Temperaturdifferenz (Δt) zwischen Außen und Innen und der Wärmebedarf der angrenzenden Räume wird reduziert.

Regenwassernutzung

Architektur

Luftansicht des TQ13

Ein besonderes Ensemble, von den organisch gerundeten Formen und der gerasterten Fassade, bis zum glasüberdachten „Inneren Garten.“

» Mehr zur Architektur

Standort

Übersichtsplan

Die Stadt Bochum hat eine ca. 12 Hektar große Fläche in unmittelbarer Nachbarschaft zur Ruhr Universität Bochum und der Fachhochschule erschlossen.

» Mehr zum Standort